Entschuldigungsverfahren


Ist ein Schüler / eine Schülerin aus zwingenden Gründen (z. B. Krankheit, Unfall) am Schulbesuch verhindert, ist dies der Schule unter Angabe des Grundes und der voraussichtlichen Dauer der Verhinderung unverzüglich mitzuteilen, d.h. am Tag der Verhinderung vor Unterrichtsbeginn:

- per Telefon: 06 21/48 02 53-80 oder

- per E-Mail. seckenheimschule-hrs.direktion@mannheim.de

Sollte im Zeitraum der Verhinderung eine Leistungsüberprüfung (Klassenarbeit oder GFS) stattfinden, ist dies ausdrücklich unter Nennung des Fachs und des Fachlehrers / der Fachlehrerin dem Sekretariat mitzuteilen.

In der vorläufigen Entschuldigung sind somit folgende Daten zu nennen:

- Name Schüler / Schülerin

- Name und E-Mail Erziehungsberechtigte

- Klasse / Klassenlehrer/in

- Erster Fehltag / voraussichtlich letzter Fehltag

- Grund der Abwesenheit

- Versäumte Klassenarbeit oder GFS / Fach / Fachlehrer/in


Die Entschuldigung hat unter Verwendung des schulischen Formulars schriftlich zu erfolgen. 

Unter Angabe des Zeitraums der Verhinderung und einer angemessen ausführlichen Begründung muss das Formular bei Rückkehr unverzüglich, d. h. am Tag der Rückkehr in die Schule, dem Klassenlehrer oder dem Sekretariat vorgelegt werden.

 

Sollte die Entschuldigung nicht fristgerecht erfolgen, gelten für versäumte

Leistungsüberprüfungen die Regelungen der Notenbildungsverordnung:

Zitat Notenbildungsverordnung Baden-Württemberg (11.11.2009):

§8/4: Versäumt ein Schüler entschuldigt die Anfertigung einer schriftlichen Arbeit, entscheidet 

der Fachlehrer, ob der Schüler eine entsprechende Arbeit nachträglich anzufertigen hat.

§8/5: Weigert sich der Schüler, eine schriftliche Arbeit anzufertigen oder versäumt er unentschuldigt  die Anfertigung einer solchen Arbeit, wird die Note "ungenügend" erteilt!